Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Die glorreichen 2 in der Prozesskette Blech

: Trumpf


Die Prozesskette Blech beschreibt den Herstellungsprozess eines Blechteils von der Konstruktion bis zum fertigen Werkstück. Diese Prozesskette wird stets von einer zentralen Frage begleitet: Wie können qualitativ hochwertige Werkstücke schnell und kostengünstig produziert werden? Die Antwort ist vor allem in der modernen Blechfertigung zu suchen, wo immer wieder neue Maschinentechnik noch schnellere und ökonomischere Bearbeitung ermöglicht. Die durchgängige Fertigung vom flachen Zuschnitt bis zum 3D-Teil stellt dabei einen wichtigen Produktivitätsfaktor dar.

20100921_TAT1hu_T_5382.jpg
Intuitive Steuerung des Schneidezentrums TruLaser 1030.

Intuitive Steuerung des Schneidezentrums TruLaser 1030.

Notwendige Investitionskosten stellen für manchen Klein- und Mittelbetrieb oftmals eine immense Hürde dar, um an große Aufträge zu kommen. Gerade in der Blechbearbeitung sind die Margen nicht gerade in gewinnträchtigen Bereichen angesiedelt. Und so muss nicht nur sehr genau kalkuliert, sondern auch klug investiert werden. Denn die neue Bearbeitungsmaschine soll sich nicht nur rasch amortisieren, nein, sie soll auch noch qualitativ hochwertig, rasend schnell und kostengünstig produzieren. Überdies wäre eine kinderleichte Maschinenbedienung auch nicht zu verachten. Spart diese doch auch noch den einen oder anderen Euro an Zeit und Kosten bei der Einführung der Mitarbeiter am neuesten High-Tech-Gerät.

Nun, wünschen darf man Vieles, träumt der Blechbearbeiter im Stillen und rackerte sich bis dato weiter ab für seinen kärglichen Monetensack. Doch die wahren Abenteuer passieren nicht im Kopf, die wahren Abenteuer wollen gelebt werden und diesem Grundsatz verleiht TRUMPF nun wieder einmal mehr Profil.

Gesagt, getan

Mit der neuen TruLaser 1030 lässt TRUMPF sämtliche Träume wahr werden. Denn das Konzept dieser Laserschneidmaschine ist nicht nur revolutionär einfach. Die TruLaser 1030 punktet ebenso in der Berechnung der Gesamtkosten wie auch in der einfachen Bedienung. Äußerst geringe Investitionskosten gepaart mit knapp bemessenen Betriebskosten lassen einen schon mal mit großen Aufträgen liebäugeln. Dass dann selbst
20100921_TAT1hu_T_5399.jpg
ohne Vorkenntnisse in der Laserbearbeitung die TruLaser 1030 schnell bedient werden kann, ist ein weiterer glorreicher Pluspunkt. Die Maschinenfunktionen erinnern an einen CD-Player: „Start, Stopp, Pause“. Intuitiv werden die richtigen Tasten gewählt.

Mach es dir einfach …

Das Besondere an der Bedienung: Es kann zwischen Einsteiger- und Profilevel gewählt werden. Auf dem Einsteigerlevel sind nur die Tasten sichtbar, die unmittelbar für das schnelle Teileschneiden benötigt werden. So bedient ein Operator die TruLaser 1030 sicher, auch wenn er noch nie mit einer Lasermaschine gearbeitet hat. Auf dem Profilevel können sämtliche Technologiewerte einfach selbst angepasst werden.

… auf gerade mal 25 m2

Auch bei der Aufstellung steht Einfachheit im Vordergrund: In nur wenigen Stunden ist die Maschine betriebsbereit. Sie benötigt kein stärkeres Fundament. Durch das niedrige Maschinengewicht genügt eine Bodendicke von 100 mm – Verbohrungen im Boden sind auch nicht erforderlich. Nun, und ist es in der Produktionshalle mal eng, so braucht man sich auch hier keine Sorgen zu machen – auf gerade mal 25 m2 Platz findet die TruLaser 1030 ihr Auskommen.

20100921_TAT1hu_T_5401.jpg
Coaxialer Laser

Coaxialer Laser

… und schlag den Kosten ein Schnippchen

Wie bereits erwähnt, nicht nur die Investitionskosten lassen einen ruhig schlafen. Auch die Betriebskosten bewegen sich in der minimalistischen Zone: Der Energieverbrauch des 2 kW Coax-Lasers wird durch eine Stand-by-Funktion in Nebenzeiten stark reduziert. Die mitgelieferte 1,7 Liter große Premix-Lasergas-Flasche reicht ein Jahr. Und außerdem zieht die mitfahrende Absaugung, die beim Schneidvorgang entstehenden Dämpfe nur dort ab, wo es nötig ist. Dies sorgt für höchste Effizienz!

Laserschneiden bietet zahlreiche Vorteile verglichen mit anderen Verfahren, wie Plasmaschneiden, Stanzen oder dem Trennen mit Schlagscheren. Viel Nacharbeit fällt weg, da der Coax für exzellente Kantenqualität sorgt und das bei hoher Schnittgeschwindigkeit. Mit der TruLaser 1030 wird der Einstieg in die Blechfertigung einfach. Teile können „near to Net-shape“ kostengünstig aus Blech gefertigt werden, statt sie aufwändig aus Vollmaterial zu fräsen.

Ist’s geschnitten – wird’s gebogen …

Ein Laser geschnittenes Werkstück wird in 80 % der Fälle gebogen. Beginnt die Prozesskette Blech mit einer flexiblen und produktiven Laserschneidmaschine, so soll die Flexibilität und Produktivität beim nächsten Schritt – dem Biegen – erhalten
20100921_TAT1hu_T_5121.jpg
High Torque angetriebene TruBend 7036

High Torque angetriebene TruBend 7036

werden. Eine Biegemaschine ist nur so schnell wir ihr Bediener und umgekehrt. Um produktiv biegen zu können, braucht man also nicht nur eine dynamische Maschine, sondern muss gleichzeitig dafür sorgen, dass der Bediener optimale Arbeitsbedingungen hat. TRUMPF hat es sich nicht nehmen lassen und gleich beide Anforderungen bei den Gesenkbiegepressen der TruBend Serie 7000 umgesetzt.

… dynamisch und energieschonend …

Wie lange eine Abkantpresse zum Biegen braucht, hängt zum einen von der Geschwindigkeit ab, mit der der Druckbalken verfährt, zum anderen davon, wie schnell der Hinteranschlag seine Position einnimmt. Je weniger Gewicht dabei verfahren werden muss, desto besser. Deshalb hat TRUMPF den Hinteranschlag der TruBend Serie 7000 aus leichten, stabilen Kohlefasern gebaut. Die Flächen, an denen das Biegeteil den Anschlagfinger berührt, sind aus gehärtetem Stahl. Dies führt zu Dynamik bei gleichzeitig hoher Präzision.

Der elektrische High Torque Antrieb, der den Druckbalken antreibt, bringt auch bei geringer Drehzahl hohe Leistung. Er sorgt für dynamische Achsbewegungen und ist energieeffizient, da er nur wenig Strom benötigt.

… geht kein Bediener in die Knie

Wird der Mensch an der Maschine müde,
20100921_TAT1hu_T_5128.jpg
iLED Arbeitsraumbeleuchtung

iLED Arbeitsraumbeleuchtung

sinken Menge und Qualität der gefertigten Teile an der Abkantpresse. Deshalb wurde bei der TruBend Serie 7000 alles daran gesetzt, dass an diesen Maschinen nicht nur gerne, sondern auch möglichst ermüdungsfrei gearbeitet wird. Der Schlüssel dazu ist durchdachte Ergonomie.

Der Arbeitsplatz an der TruBend Serie 7000 lässt sich so individuell auf den Bediener einstellen wie ein hochwertiger Autositz. Die Sitzhilfe ermöglicht es, nicht nur stehenden Fußes zu arbeiten. Mit Gasfeder-unterstützten Pedalen werden Höhe und Neigung der Fußablage eingestellt. Die Auflage, die es erlaubt, die Unterarme beim Kanten komfortabel abzulegen, ist in ihrer Höhe verstellbar.

Selbst der Bildschirm der TASC 6000 Steuerung ist neigbar, so sieht der Bediener sowohl sitzend als auch stehend die Programmdaten optimal und das moderne Touch-Screen-Bedienkonzept macht das Tastendrücken überflüssig.

Die in der Medizintechnik bewährte iLED-Beleuchtung erhellt sowohl den Raum vor, als auch hinter dem Druckbalken. Sie sorgt für optimale Lichtverhältnisse immer genau dort, wo gearbeitet wird, ohne unangenehme Wärme abzustrahlen. Ein Linienlaser projiziert zusätzlich die Biegelinie auf die Blechoberfläche, sodass der Bediener auf einen Blick sieht, ob er das Biegeteil korrekt positioniert hat.

Keine Kette ist stärker als ihr schwächstes Glied

Bei der Prozesskette Blech
stellen die Laserschneidmaschine TruLaser 1030 und die Biegemaschine TruBend Serie 7000 zwei gleich starke Glieder dar, die beim Produzieren keine Schwäche zeigen.
Intuitive Steuerung des Schneidezentrums TruLaser 1030.
Coaxialer Laser
High Torque angetriebene TruBend 7036
iLED Arbeitsraumbeleuchtung
Carbon Anschlagfinger
Integralteil aus Dünnblech


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
vienna-tec, vienna-tec

Special Blechexpo/Schweisstec

Messelogo_80x80.jpg Das praxisnahe Messe-Duo Blechexpo und Schweisstec findet im zweijährigen Rhythmus in der Landesmesse Stuttgart statt und befasst sich als weltweit einzige Veranstaltung mit den komplementären Technologien Blechbearbeitung und Fügetechnik. In unserem Special informieren wir Sie über die Messehighlights.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe236/15767/web/IMG_2650.jpgMehr als Stanzautomaten
ebu Umformtechnik ist ein international tätiges, mittelständisches Unternehmen auf allen Gebieten der Umformtechnik. Neben der Kernkompetenz im Schneid-, Stanz- und Umformanlagenbau bietet ebu darüber hinaus Gesamtlösungen inklusive Zuführtechnik und Automatisierung. Wir haben beim Geschäftsführer Jörg Berger genauer nachgefragt. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren