Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Hackwerkzeug für bis zu drei Zoll Durchmesser

: Schwarze-Robitec


Trennvorrichtung 2.0: Schwarze-Robitec erweitert sein bestehendes Hackwerkzeug und kombiniert ab sofort auch für große Durchmesser von bis zu drei Zoll (76 mm) das Biegen sowie das finale Abtrennen der Rohrkomponenten – und das in einem einzigen Arbeitsschritt. Dafür wird die Trennvorrichtung direkt in das Biegewerkzeug integriert. Das macht den Bearbeitungsprozess wesentlich effizienter und wirtschaftlicher. Bislang war dies nur für kleinere Abmessungen möglich. Anwender, die mit Rohren mit großen Abmessungen arbeiten, profitieren nun laut Hersteller ebenfalls von einem um bis zu 90 % reduzierten Materialverschnitt und kürzeren Taktzeiten.

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe205/13372/web/Schwarze-Robitec_PM_Groser_Hacker_Bild_3.jpg
Das neue Biege-Hackwerkzeug von Schwarze-Robitec reduziert den Materialverschnitt um bis zu 90 % und verkürzt die Produktionszeiten deutlich.

Das neue Biege-Hackwerkzeug von Schwarze-Robitec reduziert den Materialverschnitt...

Das System der integrierten Hackvorrichtung ist durch die hohe Material- und Zeitersparnis prädestiniert für die Fertigung von Teilen in hoher Stückzahl. Zahlreiche Anwender aus der Automobil- und Zulieferindustrie nutzen dieses System bereits. Um die Vorteile auch für Anwendungen mit Rohrdurchmessern von bis zu drei Zoll (76 mm) zu ermöglichen, hat Schwarze-Robitec das Hackwerkzeug weiter optimiert. Die Maschinen realisieren die präzisen Schnitte der Trennvorrichtung in kürzester Zeit. Gleichzeitig fällt auch die Materialersparnis hoch aus: Bislang entstanden bei der Herstellung von Krümmerrohren je nach Biegesystem bis zu 100 mm Verschnitt pro Einzelteil. Ein hoher Kostenfaktor, der mit dem integrierten Hackwerkzeug deutlich sinkt. Auch die Bearbeitung längerer Rohreinheiten statt abgelängter Rohrstücke ist durch den integrierten Trennvorgang möglich. Dadurch reduzieren sich zusätzlich die Zeiten für das Be- und Entladen der Maschine.

Direkte Weiterverarbeitung aller Komponenten

Mit der neuen Trenntechnologie erhalten alle Komponenten eine saubere Schnittkante und können deshalb sofort weiterverarbeitet werden. Die Technik bietet sich damit besonders für die Serienproduktion an, beispielsweise in der Automobilbranche oder der Zulieferindustrie. Gerade dort spielen die Einsparungen von Ressourcen und Zeit eine große Rolle. Die kontrollierte Spanabfuhr hält die beim Trennvorgang entstehenden Späne von der Maschine weitestgehend fern.

Voraussetzung für die Integration der Technologie in vollelektrische Maschinen der High-Performance-Baureihe ist der Einsatz der CNC-Steuerung NxG. Die neue Steuerung ermöglicht Schnitte
bei jedem Biegewinkel zwischen 0° und 90° und fügt diese einfach in das Biegeprogramm ein. Die Trennvorrichtung bearbeitet alle gängigen Materialien – darunter auch aluminisierte Stähle oder schwer zerspanbare Werkstoffe wie Chrom-Nickel-Stähle.

Das neue Biege-Hackwerkzeug von Schwarze-Robitec reduziert den Materialverschnitt um bis zu 90 % und verkürzt die Produktionszeiten deutlich.
Die von Schwarze-Robitec speziell entwickelte Trenntechnologie ermöglicht durch saubere Schnittkanten die direkte Weiterverarbeitung aller Komponenten.
Mit der Hackvorrichtung von Schwarze-Robitec lassen sich jetzt auch Anwendungen mit Rohrdurchmessern von bis zu drei Zoll (76 mm) in hohen Stückzahlen fertigen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Rohr- und Profilbiegemaschinen

QR code

Special Blechexpo/Schweisstec

Messelogo_80x80.jpg Das praxisnahe Messe-Duo Blechexpo und Schweisstec findet im zweijährigen Rhythmus in der Landesmesse Stuttgart statt und befasst sich als weltweit einzige Veranstaltung mit den komplementären Technologien Blechbearbeitung und Fügetechnik. In unserem Special informieren wir Sie über die Messehighlights.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2016/Blechtechnik/Ausgabe174/9415/web/Bystronic_Foto_3_Original.jpgVon der Maschine zum intelligenten Prozess
Auf den Einsatz von Smartphones und digitalen Anwendungen haben wir uns im Alltag weitreichend eingelassen. Mit Industrie 4.0 wächst nun ein Trend, der die Digitalisierung auch in industriellen Bereichen vorantreibt. Bystronic Entwicklungschef Dr. Jürgen Hohnhaus, CTO und Member of Management Committee, Bystronic Group, spricht im Interview über den Nutzen und die Vision dieser Entwicklung.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren