Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Infotage 2017 im Zeichen kombinierter Anlagen

: Arku


Arku ist auf die vernetzte Industrie vorbereitet. Wie, das zeigte das Unternehmen bei den diesjährigen Infotagen Richten + Entgraten. Vom 15. bis 19. Mai 2017 präsentierte der Richt- und Entgratexperte in Baden-Baden erstmals eine dreifach verkettete Linie. Diese deckt sämtliche Schritte vom Richten bis zur Ebenheitskontrolle ab. Neben Live-Vorführungen am Exponat standen Rundgänge durch den Maschinenpark auf dem Programm. Die Infotage 2017 standen auch im Zeichen von 50 Jahren Richttechnik bei Arku. Das Jubiläum würdigte das Unternehmen mit einem Rückblick in die eigene Geschichte.

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe203/13529/web/ARKU%20Maschinenbau%20GmbH%20-%20Dreifach%20verkettete%20Anlage%20-%20FlatMaster.jpg
Vom Richten bis zur Ebenheitskontrolle: Anlässlich der Infotage zeigte Arku erstmals eine dreifach verkettete Linie.

Vom Richten bis zur Ebenheitskontrolle: Anlässlich der Infotage zeigte Arku...

Während fünf Tagen drehte sich in Baden-Baden alles um die vernetzte Produktionsstraße. Im Mittelpunkt der diesjährigen Infotage stand eine Komplettlinie aus drei hintereinander geschalteten Aggregaten. Dabei handelt es sich um eine Konstruktion, die ein Kunde von Arku bereits erfolgreich nutzt.

Ihre Kernkomponenten umfassen eine Entgratmaschine EdgeBreaker® 2000 Plus, eine Präzisionsrichtmaschine FlatMaster® 55 80 und ein automatisches Ebenheitskontrollsystem FlatJack®. Damit deckt Arku wesentliche Prozessschritte der Materialvorbereitung in einer Linie ab. Der EdgeBreaker entgratet und verrundet Bleche beidseitig. Im FlatMaster werden diese zu ebenen und nahezu spannungsfreien Blechen. Das integrierte Kontrollsystem FlatJack prüft anschließend die Ebenheit der Zuschnitte. Sämtliche Anlagen laufen vollautomatisch und sind dank übergeordneter Schnittstelle aufeinander abgestimmt. Dieser zentrale Rechner – ein Variables Kunden-Interface (VKI) – ermöglicht die Kommunikation der Aggregate untereinander. So lassen sich bei Störungen Maschinen zeitnah abschalten, ohne die Produktion zu beeinträchtigen.

Historisch gewachsenes Portfolio

Neben hoher Teilequalität und Prozesseffizienz steht die Linie für einen konsequenten Portfolioausbau. „Jede Maschine markiert einen Meilenstein unserer Unternehmensgeschichte. Vor genau 50 Jahren verkaufte Arku die erste Präzisionsrichtmaschine. Seither haben wir unsere Expertise in diesem Bereich vertieft“, betont Albert Reiss, geschäftsführender Gesellschafter bei Arku. So ist die 2005 entwickelte hydraulische Präzisionsrichtmaschine FlatMaster das Ergebnis von jahrzehntelanger Erfahrung
/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe203/13529/web/ARKU%20Maschinenbau%20GmbH%20-%20FlatJack%20Ebenheitskontrolle.jpg
FlatJack®: automatische Ebenheitskontrolle direkt an der Richtmaschine.

FlatJack®: automatische Ebenheitskontrolle direkt an der Richtmaschine.

im Richten von Blechen. Dank hydraulischem Überlastschutz fängt sie Überlastspitzen zuverlässig ab und ist damit bestens abgesichert. 2015 folgte mit der Entgratmaschine EdgeBreaker ein wichtiger Prozessschritt in der Kantenbearbeitung. Die Anlage befreit Bleche beidseitig von Unebenheiten und sorgt für glatte Teile. Seit 2016 kontrolliert das Ebenheitskontrollsystem FlatJack bereits gerichtete Zuschnitte zehntelmillimetergenau.

Blechverarbeitung im digitalen Zeitalter

Auch die Zukunft der automatisierten Produktion hat Arku fest im Blick. „Industrie 4.0 spielt in der blechverarbeitenden Industrie eine wichtige Rolle. Die Folge sind zunehmend vernetzte Prozesse, für die wir passende Lösungen anbieten“, betont Albert Reiss. „Unsere Anlagen lassen sich deshalb nahtlos verketten. Dadurch ermöglichen sie effizientes Richten und Entgraten in einem durchgängigen Prozess.“

Nachgelagerte Arbeiten wie Schweißen oder Lackieren erfolgen damit noch gründlicher. Neben hoher Teilequalität profitieren Hersteller von reproduzierbaren Messergebnissen. Dafür sorgen die programmierbaren Steuerungen aller Aggregate. Diese speichern Prozessparameter, die sich bei Bedarf wieder abrufen lassen. Auch kürzere Zykluszeiten sind dank der Komplettlinie möglich. So reduziert das automatisierte Ebenheitskontrollsystem FlatJack aufwändige Messungen nach dem Richten.

Die verketteten Anlagen sorgen zudem für weniger Handling. Blechzuschnitte gelangen per Fließband statt händisch von
einer Maschine zur nächsten. Von den Vorteilen konnten sich die Besucher während kundenspezifischer Live-Vorführungen überzeugen. Neben der Komplettlinie zeigte Arku einzelne Entgratmaschinen wie den EdgeBreaker, den EdgeGrinder und EdgeRacer in Aktion. Besucher konnten zudem eigene Teile auf den Anlagen richten und entgraten.
Vom Richten bis zur Ebenheitskontrolle: Anlässlich der Infotage zeigte Arku erstmals eine dreifach verkettete Linie.
FlatJack®: automatische Ebenheitskontrolle direkt an der Richtmaschine.
Glatte Oberflächen: Der EdgeBreaker® 4000 Plus verrundet und entgratet bis zu 80 Millimeter starke Bleche beidseitig.
In Baden-Baden erlebten Kunden Entgratmaschinen wie den EdgeGrinder in Aktion.
Der neue EdgeRacer® – the Finisher veredelt bis zu 50 Millimeter starke entgratete Bleche.
Der EdgeRacer® ermöglicht ein- oder beidseitiges Entgraten und anwenderdefinierte Kantenverrundung mit reproduzierbaren Ergebnissen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Veranstaltungen

QR code

Special Blechexpo/Schweisstec

Messelogo_80x80.jpg Das praxisnahe Messe-Duo Blechexpo und Schweisstec findet im zweijährigen Rhythmus in der Landesmesse Stuttgart statt und befasst sich als weltweit einzige Veranstaltung mit den komplementären Technologien Blechbearbeitung und Fügetechnik. In unserem Special informieren wir Sie über die Messehighlights.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2016/Blechtechnik/Ausgabe174/9415/web/Bystronic_Foto_3_Original.jpgVon der Maschine zum intelligenten Prozess
Auf den Einsatz von Smartphones und digitalen Anwendungen haben wir uns im Alltag weitreichend eingelassen. Mit Industrie 4.0 wächst nun ein Trend, der die Digitalisierung auch in industriellen Bereichen vorantreibt. Bystronic Entwicklungschef Dr. Jürgen Hohnhaus, CTO und Member of Management Committee, Bystronic Group, spricht im Interview über den Nutzen und die Vision dieser Entwicklung.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren