Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Modular Tool Changer: Mehr Biegen ohne langes Einrüsten

: Bystronic


Mit dem Modular Tool Changer können sich Blechbearbeiter das aufwendige manuelle Einrüsten sparen. Der automatische Werkzeugwechsler für die High-End-Abkantpresse Xpert Pro macht den Biegeprozess schneller und präziser. Dabei schont die Automationslösung Mitarbeiter und Material.

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe267/20176/web/Modular_Tool_Changer_1.jpg
Egal, welche Teile man biegt – mit dem Modular Tool Changer wird der Biegeprozess bequemer, effizienter und präziser.

Egal, welche Teile man biegt – mit dem Modular Tool Changer wird der Biegeprozess...

Die Arbeit an einer Abkantpresse ist ein Knochenjob. Schwer sind nicht nur die Bleche, sondern auch die Werkzeuge. Die Bediener müssen die Biegewerkzeuge erst aus dem Magazin holen und dann auf die Maschine hieven. Vor allem an der Oberwange ist das Einrüsten ein Kraftakt: Hier muss das Tool auf Brusthöhe im Klemmsystem eingehängt werden. Neben Kraft braucht das Wechseln der Werkzeuge auch Zeit. Das Einrüsten nimmt bis zu 70 Prozent des Biegeprozesses in Anspruch. Und eingerüstet werden muss immer häufiger, denn der Trend geht hin zu kleinen Losgrössen. Heute bestückt ein Bediener die Maschine oft schon nach wenigen Einheiten mit komplett neuen Tools, um ein ganz anderes Teil zu fertigen – und kurz darauf wieder ein anderes. Gerade für Lohnfertiger wird die Rüstzeit deshalb mehr und mehr zum kritischen Faktor im Biegeprozess.

Bis zu 30 Prozent produktiver

Ein automatischer Werkzeugwechsler beschleunigt die Rüstzeit signifikant und entlastet gleichzeitig das Personal. Bystronic hat dieses Potenzial erkannt und bereits 2016 eine erste Automationslösung lanciert. Mit dem Modular Tool Changer folgt nun das neuste Modell für die Abkantpresse Xpert Pro. Das Zusatzmodul kann an sämtlichen Ausführungen der High-End-Serie problemlos nachgerüstet werden.

Der Modular Tool Changer macht den Biegeprozess um bis zu 30 Prozent produktiver. Und dank neuester Sensorik sorgt er auch für mehr Präzision. Am Ende einer langen Schicht platzieren Bediener Werkzeuge gelegentlich nicht mehr ganz so präzise wie nötig. Dem sechsachsigen
Roboter kann dies nicht passieren. Er holt zu jedem Biegeauftrag automatisch den passenden Werkzeugsatz aus dem integrierten Magazin und setzt diesen millimetergenau im Klemmsystem der Ober- und Unterwange ein.

Werkzeuge bleiben länger einsetzbar

Für Bediener bedeutet die Automationslösung keinen zusätzlichen Programmieraufwand. Der Modular Tool Changer ist mit der Prozess-Software ByVision Bending verknüpft. Anhand des Biegeprogramms erkennt der Roboter automatisch, welche Werkzeuge nötig sind, um ein Teil zu produzieren. Die Suche nach dem richtigen Tool entfällt damit. So entlastet die Automation das Personal und schafft Freiräume für andere Tätigkeiten.

Die Automationslösung schon auch die Tools: Während Werkzeuge beim manuellen Handling rasch zerkratzen und dadurch an Präzision einbüssen, bleiben sie mit dem Modular Tool Changer länger einsetzbar. Der Roboter behandelt sie schonend und verstaut sie nach jedem Einsatz feinsäuberlich im Magazin. So werden Werkzeuge weder beschädigt noch vertauscht.

Intelligente Sensorik denkt mit

Blechbearbeiter erweitern ihre Palette an Werkzeugen in der Regel laufend, um das Spektrum an möglichen Teilen auszubauen. Die intelligente Sensorik des Modular Tool Changer erkennt neue Werkzeuge automatisch und integriert sie selbstständig ins Magazin. Platz gibt es auf den zwei integrierten Werkzeugregalen mehr als genug. Optional ist ein drittes Werkzeugregal erhältlich.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Abkantpressen, Abkantwerkzeuge

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Blechtechnik/Ausgabe312/21414/web/DSC_3306.jpgDigitalisierung gemeinsam umsetzen
Der Verband Industry Business Network 4.0 e.V. wurde 2016 von innovativen, mittelständischen Unternehmen gegründet, die zum Thema Industrie 4.0 kooperieren. Gemeinsam erschließt der Verband das große Potential einer vernetzten Fertigung im Sinne der Anwender. Die Mittelstandsinitiative ist offen für alle Unternehmen, die ihren Kunden künftig noch effizienteres Produzieren und Fertigen ermöglichen wollen. Warum nur offene, herstellerübergreifende Lösungen die Mehrwerte der Digitalisierung bieten können, erfahren wir von Igor Mikulina, Vorstandsvorsitzender des IBN 4.0. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren