Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Open House bei Salvagnini

: Salvagnini


Salvagnini Maschinenbau in Ennsdorf bei Enns (NÖ) öffnet am 17. September seine Türen, um das umfangreiche Angebotsspektrum an Biegezentren zu präsentieren und weiters die Produktionsmöglichkeiten eines kompletten FMS, das aus S4+P4+B3 besteht, zu demonstrieren. Die Veranstaltung bietet zudem die Gelegenheit, eines der weltweit größten Werke für die Herstellung von Biegezentren live zu erleben.

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe265/19448/web/salva.jpg
Im Oktober 2018 wurde die siebte Halle am Unternehmensstandort in Ennsdorf eingeweiht.

Im Oktober 2018 wurde die siebte Halle am Unternehmensstandort in Ennsdorf eingeweiht.

Seit mehr als 50 Jahren bietet die Salvagnini Gruppe zuverlässige, dauerhafte und anpassbare Lösungen für die blechverarbeitende Industrie. Dies wird durch die globale Präsenz mit mehr als 25 Niederlassungen weltweit gewährleistet. Die Salvagnini Maschinenbau GmbH in Ennsdorf ist mit rund 450 Mitarbeitern das Kompetenzzentrum für automatisiertes Biegen und zudem eines der weltweit größten Produktionsstätten von Biegezentren. Aufgrund des starken Wachstums in den letzten Jahren wurde allerdings eine Erweiterung des Unternehmens nötig. So wurde im Oktober 2018 die siebte Halle am Unternehmensstandort feierlich eingeweiht. Nun ist das über 45.000 Quadratmeter große Grundstück in Enns ausgeschöpft, trotzdem gibt es Zukunftspläne: „Wir planen kurzfristig eine Grundstückserweiterung, um Platz für zwei weitere Produktionshallen sicherzustellen“, so Daniel Müller, Chief Financial Officer von Salvagnini Ennsdorf.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Hausmessen, Hausmessen

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/17950/web/Frank_Possel-Dolken_Phoenix_Contact_klein.jpgStrategien zur digitalen Transformation
Phoenix Contact bietet mit richtungsweisender Verbindungs- und Automatisierungstechnik Lösungen für die Welt von morgen. Am hochmodernen Produktionsstandort in Blomberg in der Nähe von Bielefeld werden unter anderem I/O-Module auf Produktionsanlagen gefertigt, deren Prozesse sich nahezu beliebig an den jeweiligen Bedarf anpassen lassen. Wir sprachen mit Dr. Frank Possel-Dölken, Vice President Corporate Technology & Value Chain, über den Stand der Digitalisierung beim deutschen Marktführer. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren