Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Peak Performer für hohe Teilequalität

: KOHLER


Wer heute am Markt bestehen möchte, der muss mehr bieten als seine Mitbewerber. Dies gilt auch für Unternehmen, die sich die Verarbeitung von Blechen auf die Fahne geschrieben haben. Die W. Nusser GmbH setzt daher auf die Entwicklung und Produktion hochwertiger Baugruppen für anspruchsvolle Hightech-Anwendungen. Ein modern ausgestatteter Maschinenpark, u. a. mit der Richttechnik von Kohler, hilft dem hochgesteckten Anspruch gerecht zu werden. Autor: Dietmar Kuhn / Fachredakteur

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe205/13352/web/Bild_5.jpg
Die Kohler Richtmaschine Peak Performer GC 50.1250 ergänzt sinnvoll den modernen Nusser-Maschinenpark. Die vor ihr liegenden Blechteile wären ohne das Richten für den späteren Einsatz in Kompressoren nicht brauchbar. (Bilder: Kuhn)

Die Kohler Richtmaschine Peak Performer GC 50.1250 ergänzt sinnvoll den modernen...

Schon der erste Blick auf das Firmenareal der W. Nusser GmbH Metall- und Blechbearbeitung in Schwabmünchen (D) genügt, um zu erkennen, dass es sich hier nicht um einen gewöhnlichen Blechverarbeiter handelt. Modern, ja sogar futuristisch, präsentieren sich die Gebäude des bayerisch-schwäbischen Unternehmens. „Wir hatten das Glück“, so Geschäftsführer Wilhelm Nusser, „dass wir 2012 hier ein bereits vorhandenes Firmenareal erwerben konnten, das wir nach unseren Wünschen gestalteten, um optimale Fertigungs- und Verwaltungsabläufe sicherzustellen.“ Ein zweiter Standort liegt im benachbarten Neusäß – der ursprüngliche Firmenstandort.

Was das Äußere der W. Nusser GmbH verspricht, bestätigt dann die großzügige und offene Gestaltung von Verwaltung und Fertigung im Inneren. „Wir haben einen hohen Anspruch an die von uns entwickelten und gefertigten Produkte und diesen wollen wir auch im Detail voll zur Geltung bringen“, sagt W. Nusser. Die Auftraggeber von Nusser sind meist große und namhafte Konzerne aus unterschiedlichen Branchen wie beispielsweise aus der Lebensmittel- und Gastronomietechnologie, der Hygiene- und Medizintechnik, Verfahrenstechnik, Elektro- und Elektronikindustrie, Energietechnik, Beleuchtungs- und Lichttechnik, dem Maschinen- und Anlagenbau und nicht zuletzt aus der Automobilindustrie.

Anspruchsvolle Blechbearbeitung fordert moderne Maschinen

„Sicherstellen können wir unsere USPs (Unique Selling Proposition = Alleinstellungsmerkmale) nur mit einer erstklassigen Ausstattung. Dafür haben wir in den letzten Jahren kontinuierlich in unseren modernen Maschinenpark investiert“, unterstreicht Wilhelm Nusser. Nicht zuletzt ist die exzellente Ausstattung auch für die qualifizierten Mitarbeiter bei Nusser
/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe205/13352/web/Bild_7.jpg
Einzeln und per Hand werden die Platinen der Peak Performer GC zugeführt.

Einzeln und per Hand werden die Platinen der Peak Performer GC zugeführt.

Anreiz und Motivation zugleich. Aufgrund dieser Symbiose spielt das Familienunternehmen heute die gesamte Klaviatur anspruchsvoller Blechbearbeitung. Diese beginnt mit der Beratung zur Machbarkeit und fertigungstechnischen Umsetzung und erstreckt sich über die Konstruktion mit vielen eigenen Ideen, denen Nusser künftig eine noch stärkere Bedeutung beimessen will. Die Hightech-Fertigung und die Baugruppen-Montage bilden dabei die Kernkompetenzen. Abgerundet wird das Angebot mit einer umfangreichen Logistik.

In der Fertigung setzt Nusser vor allem auf Maschinen und Anlagen führender Hersteller. Für die Laserbearbeitung stehen beispielsweise Trumpf-Flachbettlaser mit 4- und 5-kW-Leistung, ergänzt durch ein automatisches Beladesystem, zur Verfügung. Die Konstruktion der Teile sowie deren optimaler Zuschnitt werden mit AutoCAD, ToPS oder mit SolidWorks erledigt. Für das Stanzen, Abkanten und Umformen setzt Nusser ebenso auf Trumpf wie auf Salvagnini.

Saubere, gerade und ebene Sichtteile

Bei den heutigen Ansprüchen seitens der Bauteile und Kunden reichen die traditionellen Fertigungstechniken kaum mehr aus. Da zahlreiche Blechteile in ihrer späteren Verwendung in hochtechnischen Geräten und Apparaten zu Baugruppen montiert werden und als Sichtteile gelten, müssen sie absolut sauber, gerade und eben sein. Genau deshalb investierte Nusser in Ergänzung und zur Sicherung der hohen Teilequalität auch in eine Richtmaschine der Kohler Maschinenbau GmbH in Lahr.

Anlass für die Anschaffung der Kohler Richtmaschine des Typs Peak Performer GC 50.1250 war der Auftrag zur Fertigung einer Trenn- bzw. Dichtplatte, die ihren späteren
/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe205/13352/web/Bild_6.jpg
Stapelweise legt der Maschinenbediener die späteren Dicht- bzw. Trennplatten für Kompressoren auf eine material- wie auch maschinenschonende Unterlage, damit die Oberfläche nicht beschädigt oder verschmutzt wird.

Stapelweise legt der Maschinenbediener die späteren Dicht- bzw. Trennplatten...

Einsatz in Kompressoren der Automobiltechnik – und dort in erster Linie bei Premium Cars – findet. Die etwa 200 x 100 mm und 4 mm dicke Stahlplatte muss für ihre Anwendung in einem Vakuumumfeld absolut eben sein und eine 100 %ige Dichtigkeit garantieren. „Ohne die Richttechnik von Kohler hätten wir diesen Auftrag nicht bewältigen können“, verdeutlicht Wilhelm Nusser. 60.000 Stück dieser Teile durchlaufen nun jährlich die Peak Performer. „Darüber hinaus richten wir auf dieser Anlage auch noch andere Blechteile aus unterschiedlichen Werkstoffen und in vielfältigen Abmessungen. Um den Anforderungen hochqualitativer Blechteile – gerade für spezielle Anwendungen – gerecht zu werden, kommt man an der Richttechnik heute nicht mehr vorbei“, so der Unternehmer.

Den Ausschlag dafür, genau in diese Kohler Richtmaschine zu investieren, gab letztendlich ein Proberichten am ehemaligen Kohler Standort in Friesenheim. „Wir mussten sicher gehen, dass die Dichtplatte, die für uns einen anspruchsvollen Großauftrag bedeutete, absolut eben wird. Deshalb kontaktierten wir auch andere Richtmaschinen-Hersteller – aber die Kohler Peak Performer hat uns voll und ganz überzeugt und ihre Stärken mittlerweile auch in der Praxis bewiesen“, erklärt Wilhelm Nusser.

Starke, technische Features

Bei Nusser schätzt man vor allem die technischen Features, die Kohler mit der Peak Performer GC-Baureihe bietet. So ist es vor allem die elektromechanische Richtspaltverstellung GAP-Control, die ohne verschmutzende und wartungsintensive Hydraulik auskommt und stattdessen mit einem sehr stabilen 4-fach-Keilsystem mit energiesparenden Aktuatoren
/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe205/13352/web/Bild_8.jpg
Nach dem Richten sortiert der Maschinenbediener die Teile sorgfältig in entsprechende Behälter ein – denn auch der Transport muss schonend und sicher sein.

Nach dem Richten sortiert der Maschinenbediener die Teile sorgfältig in entsprechende...

ausgestattet ist. Diese gilt bei Kohler und in dieser Baureihe als einzigartig.

Viel Lob gibt es darüber hinaus für die von Kohler entwickelte motorische Schnellwechselvorrichtung. Sie bietet dem Maschinenbediener oder Instandhalter eine schnelle und problemlose Reinigung der Maschine. Dafür müssen Richtwalzen und Stützrollen nicht einzeln aus der Anlage entnommen werden, sondern sie fahren auf Knopfdruck, praktisch im Paket heraus. Da gibt es dann viel Freiraum, um eine ordentliche Reinigung durchzuführen – das geht schnell und gründlich.

Das Expert Calculation System rundet die hervorstechenden Merkmale der Peak Performer GC ab. Dabei handelt es sich um ein praxisorientiertes Berechnungsmodul zur Ermittlung einer Grundeinstellung des Walzenstuhls und der Walzeneinstellung. Das Berechnungsmodul spielt vor allem dann seine Stärken aus, wenn es um ein neu zu richtendes Material geht oder wenn der jeweilige Bediener noch nicht über ausreichende Erfahrung verfügt. Genau in diesen Fällen unterstützt das Calculation System mit seiner umfangreichen Datenbank, in der bereits die Informationen aus jahrzehntelangen Erfahrungen und dem Wissen von Kohler hinterlegt sind. Es ist damit eine sinnvolle Bedienerhilfe für eine zeitsparende und sichere Einrichtung der Peak Performer GC.

In die Zukunft gerichtete Blechfertigung

Wilhelm Nusser ist überzeugt, dass er mit der Investition der Teilerichtmaschine von Kohler die richtige Entscheidung für seine in die Zukunft gerichtete Blechfertigung getroffen hat. Die Richtmaschine
macht sich schon jetzt bezahlt, denn ohne sie könnten manche Teile gar nicht hergestellt werden oder zumindest würden sie nicht den Qualitätsansprüchen genügen. „Wir wollen künftig noch stärker in das Baugruppen- und das Systemgeschäft einsteigen – auch mit eigenen Produkten. Damit unterliegen wir permanent hohen Qualitätsstandards. Mit unserem rundum modernen Maschinenpark – zu dem auch die Kohler Teilerichtmaschine gehört – haben wir die besten Voraussetzungen geschaffen“, fasst Wilhelm Nusser zusammen.



Die Kohler Richtmaschine Peak Performer GC 50.1250 ergänzt sinnvoll den modernen Nusser-Maschinenpark. Die vor ihr liegenden Blechteile wären ohne das Richten für den späteren Einsatz in Kompressoren nicht brauchbar. (Bilder: Kuhn)
Einzeln und per Hand werden die Platinen der Peak Performer GC zugeführt.
Stapelweise legt der Maschinenbediener die späteren Dicht- bzw. Trennplatten für Kompressoren auf eine material- wie auch maschinenschonende Unterlage, damit die Oberfläche nicht beschädigt oder verschmutzt wird.
Nach dem Richten sortiert der Maschinenbediener die Teile sorgfältig in entsprechende Behälter ein – denn auch der Transport muss schonend und sicher sein.
Wer zum Richten von Blechplatinen bereits einen Peak Performer GC von Kohler im Einsatz hat, weiß die Reinigungsmöglichkeiten der Walzen besonders zu schätzen. Kohler sorgt mit dieser Lösung für eine schnelle und saubere Pflege der Richtwalzen. (Bild: Kohler)
Nusser fertigt nicht nur einzelne Blechbauteile, sondern überwiegend Komponenten und komplette Baugruppen für Hightech-Anwendungen wie z. B. dieses hochwertige Gehäuse für den bargeldlosen Zahlungsverkehr: Stahlkonstruktion geschweißt, Oberflächen geschliffen, alle Bauteile pulverlackiert bzw. gebürstet. (Bild: Nusser)
Wilhelm Nusser (links), Produktionsleiter Frank Laurin (Mitte) und ein Richtspezialist von Nusser begutachten gemeinsam die Qualität eines gerichteten Blechteils.
Wilhelm Nusser führt gemeinsam mit seinem Bruder Stephan die Geschäfte der W. Nusser GmbH Metall- und Blechbearbeitung in Schwabmünchen. Künftig wollen sie verstärkt eigene Ideen entwickeln und umsetzen. (Bild: Kuhn)
Komponenten für den Mobilfunk: Antennen für Sendestationen. (Bild: Nusser)
Mobile Sitz- und Arbeitsstationen für Büro und öffentliche Bereiche – z. B. Sitzelement Workstation aus Aluminium AlMg3, eloxiert E6 EV1. (Bild: Nusser)
Bei Nusser setzt man in der Fertigung auf namhafte Maschinenhersteller wie beispielsweise Trumpf und Stopa…
….und auf den italienischen Maschinenbauer Salvagnini.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Richtmaschinen

QR code

Special Blechexpo/Schweisstec

Messelogo_80x80.jpg Das praxisnahe Messe-Duo Blechexpo und Schweisstec findet im zweijährigen Rhythmus in der Landesmesse Stuttgart statt und befasst sich als weltweit einzige Veranstaltung mit den komplementären Technologien Blechbearbeitung und Fügetechnik. In unserem Special informieren wir Sie über die Messehighlights.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2016/Blechtechnik/Ausgabe174/9415/web/Bystronic_Foto_3_Original.jpgVon der Maschine zum intelligenten Prozess
Auf den Einsatz von Smartphones und digitalen Anwendungen haben wir uns im Alltag weitreichend eingelassen. Mit Industrie 4.0 wächst nun ein Trend, der die Digitalisierung auch in industriellen Bereichen vorantreibt. Bystronic Entwicklungschef Dr. Jürgen Hohnhaus, CTO und Member of Management Committee, Bystronic Group, spricht im Interview über den Nutzen und die Vision dieser Entwicklung.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren