Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Präzision – das A und O im Stanzwerkzeugbau

: Meusburger


Ein präzises Stanzgestell ist unverzichtbar für die Fertigung eines exakten Stanzteiles. Meusburger bietet die Grundlage für ein genau arbeitendes Stanzwerkzeug. Die hochpräzisen Stanzplatten in verschiedenen Materialien und Stärken sind aufeinander abgestimmt und für den modularen Aufbau konzipiert.

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe239/16779/web/PIC_PRO_PRE_Praezision-Stanzen_PW.jpg
Meusburger bietet die Grundlage für ein präzises Stanzwerkzeug. (Bild: Meusburger)

Meusburger bietet die Grundlage für ein präzises Stanzwerkzeug. (Bild: Meusburger)

Ein genaues und formhaltendes Stanzgestell ist im Stanzwerkzeugbau ausschlaggebend für die wiederholgenaue Fertigung eines exakten Stanzteils. Meusburger trifft besondere Maßnahmen, um diese entscheidende Präzision zu schaffen. Mit dem standardmäßigen Spannungsarmglühen aller Stahlsorten sowie der temperierten Produktion und Lagerung wird der Verzug des Stahls auf ein Minimum reduziert. Aus diesem Ausgangsmaterial fertigen modernste Maschinen hochpräzise Platten, die unabhängig von der Stahlsorte idente Maße und Toleranzfelder aufweisen. Strikte Bearbeitungsrichtlinien sowie die sorgfältige Kontrolle mit der Zeiss-Messanalage garantieren gleichbleibende Qualität. Die Stanznormalien von Meusburger sind sorgfältig auf einander abgestimmt und eignen sich für den modularen Aufbau eines individuellen Stanzgestelles mit verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten.

Anwenderfreundliche Konstruktion

Die Normalien von Meusburger sind anwenderfreundlich konstruiert, in der Praxis geprüft und werden laufend weiterentwickelt. So dient z. B. die Ausrichtkante bei den Stanzplatten zur Unterstützung der parallelen Ausrichtung auf der Bearbeitungsmaschine. Ideal abgestimmte Säulen- und Buchsenbohrungen mit tolerierten Bohrungsabständen von ±0,003 mm sorgen für höchste Präzision und Wiederholgenauigkeit. Die verdrehgesicherte Konstruktion erlaubt den Einbau der Säule sowohl in der Kopf- als auch in der Grundplatte. Damit die Luft beim Eintauchen der Säule in die Gleitführungen entweichen kann, werden die Aufspannleisten standardmäßig mit einer Entlüftungsnut gefertigt. Darüber hinaus verfügt Meusburger über ein optimal angepasstes Sortiment
an Einbauteilen.

Innovatives Spannsystem für den Stanzwerkzeugbau

Um den Werkzeugmacher in der Herstellung eines exakten und maßlich einwandfreien Stanzwerkzeugs zu unterstützen, hat Meusburger das H 3000 Spannsystem zum Ausrichten von Stanzplatten auf der Bearbeitungsmaschine entwickelt . Die Ausrichtung und Aufspannung der Stanzplatten in den Führungsbohrungen ermöglicht nicht nur ein wiederholgenaues Spannen im µ-Bereich und eine erhebliche Verkürzung der Rüstzeiten, sondern vereinfacht auch die Maschinenprogrammierung durch das Aufspannen ohne Störkonturen. Das H 3000 Spannsystem erleichtert dem Werkzeugbauer die Fertigung eines präzisen Stanzwerkzeugs, das wiederum enorm zur Erhöhung der Qualität der gestanzten Teile beiträgt.

Halle 27, Stand M113


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Stanzmaschinen/-automaten, EuroBLECH

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/17950/web/Frank_Possel-Dolken_Phoenix_Contact_klein.jpgStrategien zur digitalen Transformation
Phoenix Contact bietet mit richtungsweisender Verbindungs- und Automatisierungstechnik Lösungen für die Welt von morgen. Am hochmodernen Produktionsstandort in Blomberg in der Nähe von Bielefeld werden unter anderem I/O-Module auf Produktionsanlagen gefertigt, deren Prozesse sich nahezu beliebig an den jeweiligen Bedarf anpassen lassen. Wir sprachen mit Dr. Frank Possel-Dölken, Vice President Corporate Technology & Value Chain, über den Stand der Digitalisierung beim deutschen Marktführer. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren