Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Richten fürs Feine

: KOHLER


Das Teilerichten ist in vielen Bereichen der Blech- und Bandbearbeitung ein unabdingbares Muss. Oft wird das Richten von Teilen mit großen und dicken Bauteilen verbunden. Doch für die Teilerichtmaschinen von Kohler gibt es auch filigranere Aufgaben wie beispielsweise bei Cendres+Métaux SA in Biel (CH). Dort pflegt man den Umgang mit den edelsten und wertvollsten der Metalle: Gold, Silber, Platin und Titan. Für das umfangreiche Angebot an kleinen und kleinsten Bauteilen als Halbzeuge und Endprodukte für die Zahn- und Medizintechnik sowie Schmuck- und Uhrenindustrie ist die Richttechnik unverzichtbar. Von Dietmar Kuhn, freier Fachredakteur

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe208/14255/web/005.jpg
Die kompakte und sauber eingehauste Teilerichtmaschine Peak Performer 50P.600 von der Auslaufseite gesehen. (Bilder: Kuhn)

Die kompakte und sauber eingehauste Teilerichtmaschine Peak Performer 50P.600...

Für das Schweizer Unternehmen Cendres + Métaux SA (frz. Cendre = Asche, frz. Métaux = Metalle) gehören die Edelmetalle Gold, Silber und Platin zum alltäglichen Geschäft. Seit mehr als 100 Jahren verbindet das Unternehmen absolute Präzision mit höchster Reinheit in Entwicklung und Produktion von Halbzeugen und Endprodukten aus edlen Metallen. „Unsere Kernkompetenzen sehen wir insbesondere in der Entwicklung und im Gießen homogener Edelmetalllegierungen mit präzisen Zusammensetzungen“, sagt Raphael Volery, Leiter der Bereiche Gießerei und Umformtechnik bei C+M. Für die eigene oder auch kundenspezifische Produktpalette entstehen daraus Halbfabrikate und Präzisionsprofile mit exakt spezifizierten und erprobten mechanischen Eigenschaften.

Für die Herstellung und Bearbeitung der Edelmetalllegierungen verfügt C+M über eine umfangreiche Fertigung mit Schmelz- und Gießeinrichtungen, aber auch über einen hochmodernen Maschinenpark für die spanende und umformende Weiterverarbeitung. „Einer der Garanten, die den fertigungstechnischen Qualitätsanspruch sicherstellen, ist unter anderem eine neue Teilerichtmaschine der Baureihe Peak Performer 50P von Kohler aus Lahr(D)“, konstatiert Raphael Volery. Die neue Maschine ersetzt bei C+M seit Mai 2017 eine ältere Anlage.

Neue Teilerichtmaschine für dickere Materialien

„Die alte Anlage wurde in erster Linie ersetzt, weil die Ersatzteillieferung nicht mehr zu 100 % gewährleistet werden konnte. Ein zweiter Aspekt, als die Investition immer klarer wurde, war, dass mit einer neuen Anlage auch dickere Materialien als bisher gerichtet werden sollen“, erklärt Volery. „Deshalb
/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe208/14255/web/004_klein.jpg
Das Richtergebnis, das die Peak Performer 50P.600 hervorbringt, ist eindeutig: oben das ungerichtete (Gold-)Band und unten das gerichtete ebene, absolut plane Band.

Das Richtergebnis, das die Peak Performer 50P.600 hervorbringt, ist eindeutig:...

haben wir uns nach gründlicher Recherche entschlossen, in eine Kohler-Anlage zu investieren. Neben der Anlagenqualität haben wir somit auch Zugriff auf einen riesigen Erfahrungsschatz dieses Unternehmens“, führt Volery weiter aus. Eines der Kriterien für die Investition in die Kohler Peak Performer 50P.600 war auch die geografische Nähe zwischen Biel/Bienne und dem badischen Lahr.

„Wir setzen auf eine absolut hohe Verfügbarkeit der Anlage“, dokumentiert Volery. „Auch wenn wir nicht im Schichtbetrieb arbeiten und die Peak Performer täglich nur stundenweise im Einsatz haben, müssen wir sicherstellen, dass sie jederzeit verfügbar ist. Schließlich hängt die Qualität der nachgelagerten Bearbeitung wesentlich vom Richtergebnis ab, das mit der Peak Performer sehr gut sichergestellt werden kann“, ergänzt er. Meist sind es aus gegossenen Barren gewalzte und zwischengeglühte Bänder aus Gold-, Silber- oder Platinlegierungen. Das Pflichtenheft mit den Anforderungen an die Kohler Peak Performer 50P forderte Blechdicken von 0,5 bis 12 mm, was deutlich innerhalb des Arbeitsbereichs der Peak Performer mit maximal 15 mm liegt. Die geforderte Bandbreite war mit 450 mm angegeben.

Einfache Reinigung der Richtwalzen

Die ausgewählte Peak Performer gehört zur neuesten Generation von Teilerichtmaschinen, die Kohler derzeit am Markt anbietet. So legten die Entscheider für den Kauf dieser Anlage insbesondere auch Wert auf eine einfache, schnelle und saubere Reinigungslösung für die Richtwalzen. Dafür ist die Peak Performer mit einer motorischen Reinigungs- und Schnellwechseleinrichtung ausgestattet. Per Knopfdruck kann der Anwender die obere und untere Richtkassette getrennt voneinander aus der Anlage herausfahren und sowohl Richtwalzen
/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe208/14255/web/002_klein.jpg
Ein besonderes Feature, das die Peak Performer 50P.600 Teilerichtmaschine von Kohler bietet, ist die motorische Reinigungs- und Schnellwechseleinrichtung. Die Pflege der Richtwalzen kann damit schnell und gründlich erfolgen.

Ein besonderes Feature, das die Peak Performer 50P.600 Teilerichtmaschine von...

als auch Stützrollen einer gründlichen Reinigung unterziehen – das spart Zeit und Geld. „Für uns ist das ein entscheidendes Kriterium“, sagt Volery. „Denn beim Richten entsteht Schmutz. Würden wir den nicht nach jedem Werkstoffwechsel beseitigen, dann hätten wir die Vermischung hunderter Legierungen. Das können und wollen wir uns nicht leisten.“

Des Weiteren ist die Peak Performer 50P.600 mit Zwischenwalzen ausgestattet. Diese hat C+M optional gewählt. Als spiralgenutete Walzen sind sie zwischen Stützrolle und Richtwalzen eingebaut und verhindern so, dass auf den zu richtenden und empfindlichen Materialien keinerlei Druckstellen oder Markierungen auftreten.

Hochkantrichteinheit verhindert Säbelfehler

Mit dem Fokus auf relativ lange und schmale Bänder ist eine Hochkantrichteinheit erforderlich, die von der vorhergehenden Anlage bei C+M übernommen und durch Kohler nahtlos in die Peak Performer unterhalb des Einlauftisches angepasst und integriert wurde. Die Hochkantrichteinheit verhindert, dass sogenannte Säbelfehler – das ist eine einachsige Krümmung längs zur Durchlaufrichtung eines Bandes oder eines Profils – entstehen. „Wir nutzen die Hochkantrichteinheit je nach Bedarf, hauptsächlich jedoch zum Richten von langen Profilen und schalten sie dann mechanisch zu“, verrät Raphael Volery.

Mit dem von Kohler entwickelten Expert Calculation System wird die Einstellung der teilespezifischen
Richtparameter vereinfacht. Aus Werkstoffdaten und Teileabmessungen errechnet die Steuerung die jeweils optimalen Richtparameter. Für Produkte, die bei C+M immer wiederkehren, sind die Legierungsdaten anhand kundenseitiger Spezifikationen bereits hinterlegt. Das erleichtert es dem Maschinenbediener, den Produktwechsel schnell und sicher in den Griff zu bekommen. Unterstützung erfährt er dabei zusätzlich durch eine neu konzipierte und einfach zu bedienende Steuerung mit Multi-Touch-Oberfläche.

Sichere und wirtschaftliche Lösung

Mit den Anforderungen des führenden Edelmetallspezialisten Cendres + Métaux SA und der Lieferung einer Peak Performer 50P mit den optionalen Features hat Kohler bewiesen, dass Teilerichten nicht nur eine Aufgabe fürs Grobe ist. Die Verarbeitung und das Richten von edelsten Metallen wie Gold, Silber, Platin und Titan verlangen besondere Eigenschaften und fertigungstechnische Möglichkeiten auf höchstem Niveau – und das bietet die gewählte Teilerichtmaschine jederzeit. Volery und seine Kollegen sind davon überzeugt, mit der Kohler-Maschine in eine ebenso sichere wie saubere und wirtschaftliche Lösung investiert zu haben.

Die kompakte und sauber eingehauste Teilerichtmaschine Peak Performer 50P.600 von der Auslaufseite gesehen. (Bilder: Kuhn)
Das Richtergebnis, das die Peak Performer 50P.600 hervorbringt, ist eindeutig: oben das ungerichtete (Gold-)Band und unten das gerichtete ebene, absolut plane Band.
Ein besonderes Feature, das die Peak Performer 50P.600 Teilerichtmaschine von Kohler bietet, ist die motorische Reinigungs- und Schnellwechseleinrichtung. Die Pflege der Richtwalzen kann damit schnell und gründlich erfolgen.
Die moderne Steuerung überzeugt die Mitarbeiter von Cendres+Métaux insbesondere durch eine einfache Bedienung über ein Multi-Touch-Display sowie durch absolute Wiederholgenauigkeit. Darin lassen sich bis zu 200 unterschiedliche Material- bzw. Werkzeugwerte abspeichern und per Knopfdruck aktivieren. (Bild: Kohler)
Bei Cendres+Métaux hat man sich mit der Kohler Peak Performer für die Lösung mit Zwischenwalzen entschieden. Diese sitzen zwischen Stützrolle und Richtwalze (spiralgenutete Walze) und sorgen dafür, dass keinerlei Markierungen auf das empfindliche Richtgut übertragen werden.
Die Mitarbeiter bei Cendres+Métaux haben ein Händchen fürs Feine, egal ob es sich dabei um Halbzeuge oder um die kleinen Dinge in edlen Schreibgeräten handelt. (Bild: Cendres+Métaux)
Sieht edel aus und ist es auch – das Schweizer Unternehmen Cendres+Métaux SA in Biel/Bienne beherrscht seit über 100 Jahren alle Griffe und Kniffe im Umgang mit Edelmetallen wie Gold, Silber, Platin oder Titan. (Bild: Cendres+Métaux)
Bild: Cendres+Métaux
Bild: Cendres+Métaux
Refining – also die Aufarbeitung von edelmetallhaltigen Materialien – ist eine der Stärken von Cendres+Métaux. Das Unternehmen bietet mit seinen ganzheitlichen Lösungen praktisch alles aus einer Hand: vom Gießen homogener und präziser Edelmetall-Legierungen über die Fertigung von Halbzeugen mit bestimmten Eigenschaften bis hin zur Herstellung von hochkomplexen, mikromechanischen Präzisionsteilen.
Präzision und Qualität stehen bei Cendres+Métaux ganz oben. Dafür steht auch eine nagelneue Teilerichtmaschine der neuesten Generation von Kohler. Das Bild zeigt die Einlauf- bzw. Bedienseite der Peak Performer 50P.600.
Raphael Volery, Leiter der Abteilung Gießen und Umformen bei Cendres+Métaux, zeigt beispielhaft die zu richtenden Teile und erklärt, worauf es ihm besonders ankommt.
Zwei Richtexperten: Martin Geppert (l.), der Experte von Kohler und Berater von Cendres+Métaux, sowie Raphael Volery, Leiter Gießen und Umformen bei Cendres+Métaux in Biel/Bienne.
Stets alles im Blick: Raphael Volery am Steuerpult der Peak Performer 50P.600 Teilerichtmaschine steuert die motorische Reinigungs- und Schnellwechseleinrichtung.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Richtmaschinen

QR code

Special Blechexpo/Schweisstec

Messelogo_80x80.jpg Das praxisnahe Messe-Duo Blechexpo und Schweisstec findet im zweijährigen Rhythmus in der Landesmesse Stuttgart statt und befasst sich als weltweit einzige Veranstaltung mit den komplementären Technologien Blechbearbeitung und Fügetechnik. In unserem Special informieren wir Sie über die Messehighlights.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe208/14636/web/Digitale_Loesungen_fuer_die_Fertigung_1.jpgSmart Factory in der Blechfertigung
Auf der Blechexpo stellte Trumpf die Digitalisierung der Blechfertigung in den Mittelpunkt. Im Interview erläutert uns Heinz-Jürgen Prokop, der seit 1. Juli 2017 den Geschäftsbereich Werkzeugmaschinen bei Trumpf verantwortet, wie Unternehmen von digital vernetzten Fertigungslösungen profitieren können und die Blechbearbeitung der Zukunft aussehen kann.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren