Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Langschnittsäge mit verfahrbaren Materialauflagetisch

: Kasto


Mit der halbautomatischen Vertikal-Bandsägemaschine KASTOvertical präsentiert Kasto – in Österreich vertreten durch Schachermayer – eine leistungsfähige Lösung für Werkzeugbau- und Stahlhandelsbetriebe sowie zur Bearbeitung von Sonderaufgaben. Ihre Langschnitt-Arbeitsweise ermöglicht es, unterschiedliche Querschnittmaße aus kleineren Walzblöcken und -platten sowie Vierkant- und Flachmaterialien zu konfektionieren. Auch für das rationelle Sägen von Probeschnitten ist die Maschine geeignet.

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe205/13141/web/170131_KASTO_PI_KASTOvertical_Photo_1.jpg
Die halbautomatische Vertikal-Bandsägemaschine KASTOvertical ist zum Sägen von unterschiedlichen Querschnittmaßen aus kleineren Walzblöcken und -platten sowie Vierkant- und Flachmaterialien geeignet.

Die halbautomatische Vertikal-Bandsägemaschine KASTOvertical ist zum Sägen...

Die KASTOvertical verfügt über eine Schnitttiefe bis zu 680 und eine Schnitthöhe von 600 Millimetern. Die maximale Schnittlänge liegt bei 1.260 Millimetern. Alle gängigen Materialien, auch schwerst zerspanbare Qualitäten, sägt die KASTOvertical rationell und in hoher Schnittqualität. Ihre stabile Schweißkonstruktion sorgt für hohe Laufruhe und Präzision. Die Langschnittsäge besitzt einen verfahrbaren Materialauflagetisch mit einer Auflagehöhe von 1.150 Millimetern. Damit lassen sich auch sperrige Werkstücke mit einem Gewicht bis zu zwei Tonnen schnell und sicher handhaben. Im Gegensatz zu dem bei größeren Schnittlängen gängigen Bewegungsprinzip „fester Tisch und verfahrendes Sägeteil“ bewegt sich bei der KASTOvertical der Materialauflagetisch.

Dadurch kann der Bediener das Material außerhalb des Arbeitsbereiches der Maschine sicher, ergonomisch und schnell auflegen, ausrichten und fixieren. Die Auslegung und Führung des Tisches ist speziell für den rauen Alltagsbetrieb als Gusskonstruktion dimensioniert. Die Auflagefläche ist zum schnellen und sicheren Spannen der Werkstücke mit Auflageleisten mit T-Nuten ausgerüstet. Diese sind zur Aufnahme von verschiedenen Spann- und Anschlagmitteln geeignet. Die Führung des Materialauflagetisches auf dem Maschinenbett erfolgt über Linearführungen mit spielfrei eingestellten Laufwagen. Den Antrieb übernimmt serienmäßig eine Kugelgewindespindel mit Servomotor.

Steuerung per Touchscreen

Die KASTOvertical verfügt über einen frequenzgeregelten, groß dimensionierten Sägebandantrieb. Schnittgeschwindigkeit und Vorschub der Säge lassen sich stufenlos einstellen. Hierzu
ist die KASTOvertical mit der intelligenten Sägemaschinen-Steuerung Kasto BasicControl ausgestattet und lässt sich intuitiv per Touchscreen bedienen. Ein schwenkbares Bedienpult ermöglicht in jeder Position den Blick auf Werkstück und Sägeband.

Darüber hinaus bietet Kasto ein umfangreiches Zubehörsortiment für die Säge an. Zum Ausrichten der Blöcke und Platten stehen unterschiedliche Messanschläge zur Verfügung. Die einfachste Version ist ein manuell verstell- und klemmbarer Messanschlag. Für längere Materialien ist alternativ eine Anschlagleiste über die gesamte Tischlänge erhältlich, die über ein Handrad mit Digitalanzeige verstellbar ist. Alternativ kann dieser Anschlag auch elektro-motorisch verfahren werden.

Die halbautomatische Vertikal-Bandsägemaschine KASTOvertical ist zum Sägen von unterschiedlichen Querschnittmaßen aus kleineren Walzblöcken und -platten sowie Vierkant- und Flachmaterialien geeignet.
Die Langschnittsäge besitzt einen verfahrbaren Materialauflagetisch, mit dem sich auch sperrige Werkstücke mit einem Gewicht bis zu zwei Tonnen schnell und sicher handhaben lassen.
Eine langlebige und wartungsarme Kugelrollspindel sorgt beim Vorschub der Säge für höchste Präzision.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Vertikalbandsägemaschinen

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/17950/web/Frank_Possel-Dolken_Phoenix_Contact_klein.jpgStrategien zur digitalen Transformation
Phoenix Contact bietet mit richtungsweisender Verbindungs- und Automatisierungstechnik Lösungen für die Welt von morgen. Am hochmodernen Produktionsstandort in Blomberg in der Nähe von Bielefeld werden unter anderem I/O-Module auf Produktionsanlagen gefertigt, deren Prozesse sich nahezu beliebig an den jeweiligen Bedarf anpassen lassen. Wir sprachen mit Dr. Frank Possel-Dölken, Vice President Corporate Technology & Value Chain, über den Stand der Digitalisierung beim deutschen Marktführer. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren