Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Produktiv und flexibel Drahtbiegen

: BLM Group


Mit einer neuen Doppelkopf-Biegemaschine erweitert die BLM Group, in Österreich vertreten durch TGN, ihr Lösungsportfolio für das Drahtbiegen um ein System, dessen Funktionen die Produktivität und Flexibilität im Drahtbiegen deutlich erhöhen. Mit ihren zwei unabhängigen Biegeköpfen verarbeitet die Maschine Draht mit Durchmessern bis 10 mm sowie vorgeschnittene Stangen, Flachprofile, Heizwiderstände und Rohre.

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe238/16135/web/DH4010Teste_di_piega.jpg
Die neue Drahtbiegemaschine DH4010VGP der BLM Group zeichnet sich durch hohe Produktivität und Flexibilität aus.

Die neue Drahtbiegemaschine DH4010VGP der BLM Group zeichnet sich durch hohe...

DH4010VGP heißt die neue, vollelektrische Maschine der BLM Group für das Drahtbiegen. Der Doppelkopf macht dieses System besonders geeignet für das Biegen mittellanger bis langer Teile und für die Herstellung von Werkstücken mit vielen Biegungen – vor allem auch wenn hohe Planheit gewünscht ist.

Die beiden Biegeköpfe können unabhängig voneinander arbeiten und deshalb asymmetrische Teile herstellen. Sie wurden auf Basis der positiven Erfahrungen mit den E-FLEX-Biegemaschinen der BLM Group komplett neu konzipiert. Jeder Kopf ist mit zwei Türmen ausgestattet, was die Flexibilität der Maschine hinsichtlich der ausführbaren Biegetechniken erhöht. Mit jedem der beiden Türme kann die DH4010VGP 2-fach-Zugbiegungen für kleinste Biegeradien sowie Rollbiegen (Biegung mit Umlaufbuchsen), Kantenbiegungen, Biegungen mit variablen Radien und schrittweises Biegen ausführen. Indem sie verschiedene technische Lösungen kombiniert, entspricht sie der wachsenden Zahl unterschiedlicher Anforderungen.

Deutlich höhere Produktivität

Bei der DH4010VGP lässt sich dank der praxisbewährten Technik der E-FLEX die Reihenfolge der Biegungen beliebig ändern. Indem die Maschine bestimmte Biegungen später ausführt, vermeidet sie Kollisionen und generell geometrisch kritische Situationen. Die Arbeit der Maschinenführer wird auf einfache Weise erleichtert. Gleichzeitig wird die Zahl herstellbarer Teile erheblich vergrößert. Die Machbarkeit von Teilen hängt auch von der Möglichkeit ab, den mittleren Abschnitt zwischen den beiden Biegeköpfen auf den kleinsten Wert zu reduzieren. Auch hier hat die DH4010VGP eine Lösung parat. Die 3D-Handhabungseinheit,
die den zu bearbeitenden Drahtabschnitt dreht, ist einziehbar und lässt sich auf diese Weise aus dem Arbeitsfeld entfernen. Nun können die auf den kleinsten Wert aneinander angenäherten Biegeköpfe sehr nahe beieinander Biegungen ausführen.

Die verbesserte Dynamik und die optimierten Arbeitszyklen gewährleisten laut Hersteller ebenfalls eine höhere Produktivität. Zum Beispiel sind die Schneid- und Entgratvorrichtungen auf einem unabhängigen Schlitten montiert, der sich unabhängig von den Köpfen linear bewegt. Allein diese Innovation trägt zur – gegenüber bisherigen Maschinen – etwa 30 % höheren Produktivität der DH4010VGP bei. Auch die neue Drahtbiegemaschine wird mit der dreidimensionalen Programmier- und Simulations-Software VGP3D der BLM Group angesteuert. Sie ermöglicht nicht nur eine einfache Programmierung der Maschine, sondern vorab auch die Simulation der Produktion, um eventuelle Kollisionen aufzuzeigen.

Die neue Drahtbiegemaschine DH4010VGP der BLM Group zeichnet sich durch hohe Produktivität und Flexibilität aus.
Mit ihren zwei unabhängigen Biegeköpfen verarbeitet die Maschine Draht mit Durchmessern bis 10 mm sowie vorgeschnittene Stangen, Flachprofile, Heizwiderstände und Rohre.
Bei der DH4010VGP lässt sich dank der praxisbewährten Technik der E-FLEX die Reihenfolge der Biegungen beliebig ändern.
Mit der neuen Doppelkopf-Biegemaschine DH4010VGP erweitert BLM ihr Lösungsportfolio für das Drahtbiegen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Drahtbiegemaschinen

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/17950/web/Frank_Possel-Dolken_Phoenix_Contact_klein.jpgStrategien zur digitalen Transformation
Phoenix Contact bietet mit richtungsweisender Verbindungs- und Automatisierungstechnik Lösungen für die Welt von morgen. Am hochmodernen Produktionsstandort in Blomberg in der Nähe von Bielefeld werden unter anderem I/O-Module auf Produktionsanlagen gefertigt, deren Prozesse sich nahezu beliebig an den jeweiligen Bedarf anpassen lassen. Wir sprachen mit Dr. Frank Possel-Dölken, Vice President Corporate Technology & Value Chain, über den Stand der Digitalisierung beim deutschen Marktführer. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren